Die Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik e.V. PDF Drucken E-Mail
Am 5. Januar 1952 als „Gesellschaft für Wehrkunde“ (GfW) gegründet. Nach der Wiedervereinigung erfolgte 1990 die Umbenennung in „Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik“ (GfW). Seit dem 07.10.2014 trägt die sicherheitspolitische Vereinigung den Namen „Gesellschaft für Sicherheitspolitik“ (GSP).

Die Ziele der GSP:
  • Förderung der Bildung auf dem Gebiet der Sicherheits- und Verteidigungspolitik durch Information
  • Erhaltung der allgemeinen Verteidigungsbereitschaft unter besonderer Berücksichtigung der deutschen Streitkräfte
  • Förderung und Vertiefung des Verständnisses für die Innere Einheit Deutschlands, die Integration in die Europäische Union, transatlantische Partnerschaft und die Aufgaben der Vereinten Nationen
  • Werbung um Verständnis für weltweite politische, ökonomische und ökologische Zusammenhänge in Verbindung mit sicherheitspolitischen Aspekten.
Weiterführende Informationen über das Wirken der Gesellschaft für Wehr - und Sicherheitspolitik e. V. erhalten Sie auf der Bundesseite des Vereins.